Home
Stehende Helvetia
Das Plattieren
Plattenfehler
Stempel
Frankaturen
Diverses
Links und Angebote
 


Stehende Helvetia - Helvetia debout - Standing Helvetia 1882 - 1907

Die Plattierung der karminroten 1-Franken der OPII DPIIa

Seit meinem 7. Lebensjahr sammle ich Briefmarken. Anfänglich war es die für dieses Alter fast übliche Sammlungsweise. Später entstand dann eine allgemeine Schweizsammlung auf selbstgestalteten Albumblättern, die mit der Schablone in Tusche beschriftet waren. Heute wird dies selbstverständlich mit dem Computer gemacht.

Seit ca. 20 Jahren sammle ich Abarten der Schweiz. Die Stehende Helvetia faszinierte mich dabei schon immer speziell. So kam es, dass ich mich inzwischen fast nur noch mit der Stehenden Helvetia beschäftige. Ein Spezialkenner der Materie, Herr Werner Bensing, ehemaliger Präsident der ArGe-Schweiz, konnte mich davon begeistern, die Stehende Helvetia zu plattieren. Nach anfänglicher Skepsis konnte ich mich davon überzeugen, dass auch dies lern- und machbar ist.

Ich habe die karminrote 1-Franken der Originalplatte II (OPII), der Druckplatte IIa (DP IIa) vollständig plattiert. Dazu gehören in der Reihenfolge der Entstehung die 71Df, die 75Da, die 75E, die 75Db, die 91Aa, 99Ac und die seltene 99B. Von der 99A sind die Felder 1-200 selten. Von der 99B existieren nur die Felder 1-100 und 201-300. Alle 400 Felder sind eindeutig bestimmbar. Zur Zeit arbeite ich noch an den letzten Übersichtsblättern meines Bestimmungshandbuches.

Zum Zwecke des Plattierens der DPIIa waren mir vor allem Einheiten, d.h. Paare bis hin zum Halbbogen eine wertvolle Hilfe. Ich danke bei dieser Gelegenheit allen Sammlerfreunden, die mir Material, insbesondere Einheiten, leihweise zur Verfügung gestellt oder verkauft haben. Mit deren Hilfe konnte ich die 400 Felder dieser Druckplatte vollständig rekonstruieren und die letzten Lücken sicher schliessen . Es wird ein Bestimmungsbuch resultieren, das es selbst dem Anfänger erlauben wird, das korrekte Feld seiner 1-Franken zu bestimmen. 

                            Felder 51-52 bis 91-92. Beim Feld 61 handelt es sich um die berühmteste Retouche der DPIIa! Siehe auch Seite "Plattenfehler"


Selbstverständlich sammle ich alle Ausgaben der Stehenden Helvetia als Einzelwerte, Einheiten, Abarten und Plattenfehlern, mit besonderen Stempeln und als Frankaturen.

Wenn Sie von der Stehenden Helvetia mehr wissen wollen, informieren Sie sich am besten in  den üblichen Briefmarkenkatalogen, besonders im Spezialkatalog Schweiz von Zumstein. Für Fortgeschrittene und solche, die es werden wollen, darf das Handbuch Stehende Helvetia von Guinand, Valko, Doorenbos und Hertsch aus dem Jahr 1982 nicht fehlen!

Für Anregungen oder Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich bitte schriftlich oder einfach per E-Mail mit unten stehendem Feedback-Formular.

Meine Adresse: Karl Mannhart, Aegertaweg 20, CH - 7075 Churwalden (Switzerland)

Ich hoffe, Ihr Interesse an der Stehenden Helvetia geweckt zu haben und lade Sie ein, meine nachfolgenden Seiten zu besuchen.

 
Top